25.04.2024 14:01 Alter: 24 days

11. Seminar Hefe und Mikrobiologie - Jährliche Branchentreffen wieder ein Highlight für unsere Kunden!

Von: Andrea Berteit

Das 11. jährliche Seminar für Hefe und Mikrobiologie erwies sich erneut als ein hochgeschätztes Branchentreffen für Fachleute der Qualitätssicherung der Brau- und Getränkeindustrie.

Vom 20. bis 21. März 2024 versammelten sich rund 100 Teilnehmer aus Forschung, Wissenschaft und Praxis, um neueste analytische Methoden, Technologien und bewährte Praktiken zu diskutieren und Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen.

Das zweitägige Seminar fand erstmals im StudiTUM-Gebäude,in der völlig sanierten historischen Brennerei auf dem Weihenstephaner Berg statt, die in der Vergangenheit auch zeitweise den TUM Lehrstuhl für Mikrobiologie beherbergte. Diese Wahl des Veranstaltungsortes ermöglichte vielen Teilnehmern und ehemaligen TUM-Studenten eine freudige Wiederbegegnung am alten Studienort.

Die Veranstaltung wurde von Frau Prof. Dr.-Ing. Martina Gastl, Leiterin des TUM Forschungszentrums Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität und Herrn PD Dr.-Ing. habil. Mathias Hutzler, Leiter der Abteilung Mikrobiologie und des Hefezentrums eröffnet, die eine umfassende Übersicht in das Programm gaben.

Der erste Tag begann mit einer Reihe hochkarätiger Vorträge, die verschiedene Aspekte der Mikrobiologie und Qualitätssicherung in der Brau- und Getränkeindustrie beleuchteten. Dr.-Ing. Hubertus Schneiderbanger eröffnete mit einem Einblick in die Mikrobiologie von KEG-Anlagen, gefolgt von Dr. Timo Hillebrand, der eine neue Methode zur Anreicherung bzw. Aufkonzentrierung von Biomolekülen vorstellte. Weitere Themen umfassten mikrobiologische Gefahren und Abwehrstrategien, bezogen auf Wasser in allen Bereichen des Produktionsprozesses, präsentiert von Lars Peuker, sowie innovative Ansätze zur Sicherheit und Transparenz in mikrobiologischen Fragestellungen durch Konstantin Rönfeld. Abschließend gewährte Dr.-Ing. Tim Meier-Dörnberg Einblicke in die Sterilfiltration von Bier und Tobias Kerz präsentierte eine Übersicht über Probenahmesysteme. Dr.-Ing. Klaus Litzenburger rundete den Tag mit einer Vielzahl von ausgewählten mikrobiologischen Erfahrungsberichten ab.

Der zweite Tag setzte die fachliche Exzellenz fort, wobei Dr. Martin Zarnkow und Dr.-Ing. Mathias Hutzler die Geschichte, Herkunft und Zukunft der untergärigen Hefe und Biere beleuchteten.

Dr.-Ing. Mathias Hutzler führte anschließend durch etablierte Werkzeuge der Getränkemikrobiologie, gefolgt von Prof. Werner Back, der Meilensteine der Getränkemikrobiologie der letzten 40 Jahre präsentierte. Thomas Huber teilte seine Erfahrungen mit ungewöhnlichen Hefeschätzen, während Oliver Kunz über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Hefetechnologie referierte, insbesondere über die neuen Produkte: SMARTBEV™ TUM Lager, Ale, Wheat und NEER®. Abschließend berichtete Frau Dr. Jennifer Schneiderbanger über den aktuellen Stand der Forschung zu übervergärenden, diastatischen Saccharomyces cerevisiae Hefen.

Die Teilnehmer nutzten die zahlreichen Möglichkeiten zwischen den Vorträgen, um sich zu vernetzen, intensive fachliche Gespräche zu führen und Erfahrungen auszutauschen. Besonders intensiv wurde der direkte Kontakt mit den Referenten am sogenannten „Sprechertisch“ genutzt. Manche mikrobiologische Fragestellungen können eben nur unter „vier Augen“ besprochen werden.

Die Abendveranstaltung wurde großzügig von den Firmen Biomerieux, R. Schütt, IST Innuscreen GmbH, Pall Corporation und der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan unterstützt, was die Bedeutung und den Erfolg des Seminars unterstrich.

Das 12. Seminar Hefe und Mikrobiologie wird bereits früher am 12. und 13. Februar 2025 wieder im StudiTUM Gebäude am TUM Campus Weihenstephan stattfinden.

Diese Veranstaltung bleibt weiterhin ein unverzichtbares Branchentreffen, das sowohl zur kontinuierlichen Weiterbildung als auch zum Transfer neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis der Brau- und Getränkeindustrie beiträgt.

Das Team des TUM Forschungszentrums Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität stellt bereits das Programm für das 12. Seminar Hefe und Mikrobiologie 2025 zusammen und hat hier auch schon einige Anregungen der Teilnehmer erhalten. Weitere Ideen von Kunden, Forschungspartnern und der Industrie sind immer willkommen.

Kontakt:  Andrea Berteit andrea.berteit[at]tum.de | 0176-212-76922